Ablauf und Grenzen des Coachings

Der Coachingprozess gliedert sich grundsätzlich in 5 Phasen.

 

Phase 1 - Come: Kontaktphase  

Coaching setzt Sympathie und Vertrauen voraus. Sie haben die Möglichkeit, im ersten Gespräch zu sehen  ob die 'Chemie' stimmt. Ihr Anliegen wird besprochen, erste Fragen von Ihrer Seite geklärt. In der ersten Phase findet ein Entscheidungsprozess statt, der Teil des angestrebten Klärungsprozesses ist. Auch der Coach bildet in der Kontaktphase und den darin enthaltenen ersten Interventionen die Grundlage für die Beratungsbeziehung.

 

Phase 2 - Orientation: Zielklärung     

Was möchten Sie im Prozess klären? - In der Orientierungsphase lernen sich Coach und Klient näher kennen, die Beziehungsklärung schreitet voran und die Beratungsbeziehung wird zunehmend tragfähiger. Ziel der Orientierungsphase ist die Klärung des weiteren Vorgehens. Dazu werden erste Sichtungen Ihres Anliegens vorgenommen. Oftmals zeigt sich hier, dass die zunächst genannten Themen 'Oberflächenthemen' sind, die für den diagnostischen Prozess von außerordentlicher Bedeutung sind. So ist ein Einstieg in die Analyse möglich. 

  

Phase 3 - Analysis: Dialogprozess 

Was ist Ihr Wunsch? Wo liegen Ihre Stärken? Ihre Entwicklungsfelder? Worin sind Ihre Ängste begründet? Wann möchten Sie Ihr Ziel erreicht haben? Wie kommen Sie zum Ziel? In dieser Phase werden die eigentlichen Klientenanliegen präzise herausgearbeitet, die eine effiziente Veränderungsarbeit ermöglichen. 

 

Phase 4 - Change: Ergebnissicherung

Entwicklung Ihres persönlichen Erfolgsplans zur Umsetzung Ihrer Ziele: Aktionsplan, terminierte Schritte, die Ihrer Lebenssituation entsprechen und für Sie erreichbar sind. Sie bekommen konkrete Aufgaben und Anregungen, die eine Zielerreichung sicherstellen. Ihr Ziel bleibt für mich immer im Blick. Die Veränderungsphase wird oftmals als die eigentliche Phase im Coaching angesehen, weil hier sichtbare Veränderungen stattfinden. Diese haben meist schon vorher begonnen, werden aber hier bewusst thematisiert und forciert. 

  

Phase 5 - Harbour: Transfer 

Wie erfolgreich sind Sie bei der Umsetzung Ihrer Ziele? Wie stabil sind Ihre Ergebnisse? Benötigen Sie eventuell noch Unterstützung? Der Abschluss des Coachings ist notwendiger Teil des Gesamtprozesses. Hier erfahren Sie Unterstützung bei der langfristigen Umsetzung Ihrer gewünschten Entwicklung. Die Abschlussphase ist unverzichtbar für Klient und Coach und sollte - auch im Falle einer vorzeitigen Beendigung des Coachings - stets berücksichtigt werden, um den begonnenen Prozess angemessen zu beenden. 

Der Ablauf des Coachings kann individuell und nach Ihren räumlichen und zeitlichen Bedürfnissen abgesprochen werden. Das Coaching findet entweder in meinen Räumlichkeiten oder an einem gemeinsam vereinbarten Ort statt. Selbstverständlich biete ich auch Coaching via Video-Telefonie im deutschen, englischen, französischen und serbokroatischen Sprachraum an. Die Abrechnung findet nach einem festgelegten Stundensatz statt. 


Grenzen des Coachings

Coaching boomt. Der vielfältige und manchmal auch inflationäre Gebrauch des Begriffs Coaching kann zu Verwechslungen mit anderen Beratungsformen führen wie Training, Beratung und Therapie. Ein genaueres Verständnis dieser Begrifflichkeiten ist für den Klienten unerlässlich, um zu wissen, was erwartet werden darf. 

 

Coaching ist als (Weg-) Begleitung von Menschen in beruflichen und privaten Veränderungsprozessen zu verstehen. Es ist ein zukunfts- und lösungsorientiertes Format, das für gesunde Menschen geeignet ist, die eine zeitlich begrenzte Unterstützung für die Lösung einer Fragestellung benötigen.  

Psychotherapie ist ein Verfahren mit dem Ziel, Menschen bei psychischen bzw psychosomatischen Erkrankungen (auch über einen längeren Zeitraum hinaus) zur Linderung und Heilung zu verhelfen. Ist ein Krankheitswert indiziert, greift die Psychotherapie. Das Coaching kann nur in Absprache mit dem behandelnden Psychotherapeuten begleitend zur Psychotherapie in Anspruch genommen werden.  

Die Beratung stellt dem Klienten fachspezifische Informationen zur Verfügung. Im Beratungsprozess wird auf das Fachwissen des Beratenden gesetzt. Hier ist der Berater, im Gegensatz zum Coaching, der Experte für den Inhalt.